Ostereier im Sand

Mit großem Fang zurück ins Ostseebad Warnemünde

Werbeanzeigen

In Warnemünde findet man ab und an noch farbige, mit Schokolade gefüllte Ostereier im Sand. Vielleicht glitzern auch noch ein paar bunte Eier, welche Kinder beim Osterspaziergang am Sonntag übersehen haben, im Waldstück an der Steilküste bei Diedrichshagen in der Sonne. Jedoch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat noch kein Ostseekutter jemals eine Osterüberraschung aus Zuckerguss in Form eines riesigen Osterei in den Alten Strom geschleppt.

Den dort liegenden Kuttern aus Stahl und Holz sieht man manch stürmischer Seefahrten durchaus an. Einen Kahn mit einem Bug aus Lukullus, den Fenstern, Anker und einem Steuerrad aus Schokolade, der die rauhe See aus Waffel, Zartbitter und weißer Schokolade durchquert hat, wird man dort vergeblich suchen.

An der Mittelmole, gleich neben den Fähranleger, machen mit jetzigem Beginn der Kreuzfahrtsaison immer wieder große schwimmende Bettenburgen verschiedener Redereien fest. Aus deren Bauch quillt bunte Menschenmasse, die sich zäh und behäbig über die Promenade am alten Strom, vorbei am Leuchtturm mit dem Teepott bis hin zum Neptun Hotel ergießt. All diese Seefahrer haben zum Auferstehungsfest den Leuchtturm noch nie in ein Zuckerguss Ei gehüllt gesehen, welches zudem die umliegenden Gebäude in ihren bunten Fassaden darstellt.

All die Besucher, die sich dieses Jahr zu Beginn der Karwoche auf das nachträgliche Neujahr Turmleuchten gefreut und das explodierende Farbenspiel am Himmel bewunderten haben, ahnen nicht, dass dieses mit Royal Icing auf einem Osterei nachgebildet werden kann und so gleichfalls über dem Mini-Leuchtturm aus Zuckerguss farbenfroh erstrahlt.

Eben so die Möven, die durch ihr lautes Geschnatter am Strand und den bunten Verkaufsständen auf sich aufmerksam machen, finden zart und zerbrechlich Platz auf dem Osterei im Ostseekutter der so all die Highlights von Warnemünde in sich vereint.

Als kleine Überraschung für die Angestellten im Residenz Strandhotel zum Osterfest hat eben dieser Kutter die 500km Fahrt bis nach Warnemünde unbeschadet überstanden, um dann still und unbemerkt in den hinteren Räumlichkeiten des Hotels vor Anker zu gehen.

Es gab ihn also wirklich, den hier beschriebenen Kutter zum Osterfest!

Autor: myfooddesign

Mit Essen spielt Mann nicht, oder vielleicht doch?

2 Kommentare zu „Ostereier im Sand“

  1. Hervorragend gelungen! Besonders schön finde ich die Welle und die Gischt, die der Komposition Dynamik verleiht. Aber auch die vielen verspielten Details im und am Ei, von den Möwen und dem Feuerwerk zum Leuchtturm und den Häusern drum herum – vom Kutter ganz abgesehen. Zum Anbeissen 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s